der umbau

Du kannst das convert FF1 in weniger als 5 Minuten z. B. vom Trekking- zum Mountainbike umbauen. Dazu benötigst nur ein einziges Werkzeug! Damit der Umbau so schnell und sicher von statten geht, haben wir einige Innovationen an dem Bike verbaut. Du brauchst keine technischen Vorkenntnisse, um dein Bike radikal zu verwandeln. Schau selbst!!!

Quick-Fork-Release-System

Dank des Quick-Fork-Release-Systems kannst du aus deinem convert FF1 die Gabel ziehen, ohne dass dir Kugellager entgegen fallen. Beim Einsetzen einer neuen Gabel musst du auch nicht mehr darauf achten, das Spiel zwischen dem oberen und unteren Kugellager neu einzustellen – das haben wir schon längst für dich erledigt.

SpeedLock von Formula

Die italienische Firma Formula hat eine geniale Lösung parat, mit der man die hydraulische Leitung einer Scheibenbremse ohne Probleme trennen und wieder verbinden kann – leckagefrei! Das heißt, der Öldruck in der Leitung bleibt stabil und du musst nicht nach jedem Umbau das Bremssystem neu befüllen bzw. entlüften. An einen zusätzlichen Sicherungsmechanismus haben die Italiener zudem gedacht.

Cable Splitter von Jtek

Seit Jahren bewährt haben sich die Cable Splitter von Jtek. Mit ihnen kannst du die Bowdenzüge von der Schaltung trennen und wieder verbinden. Sie werden nicht nur bei Falträdern, sondern auch bei Tandems seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Ist der Zug aus der Schaltung genommen, kannst du die Cable Splitter mühelos auseinander- und wieder zusammenschrauben.

Steckachse vorne & hinten

Steckachsen verleihen einem Bike nicht nur zusätzlich Stabilität, sondern erleichtern auch den Laufradwechsel. So kannst du dir sicher sein, dass das Rad an der richtigen Position ist, nachdem du es gewechselt und die Achse festgezogen hast.

faq

Derzeit kannst du drei unterschiedliche Fahrradtypen mit dem convert FF1 darstellen. Ein Rennrad – wir nennen es auch oft Roadbike -, ein Hardtail Mountainbike sowie ein sportliches Trekkingbike.

Richtig, beim Rennrad sitz man deutlich sportlicher auf dem Bike als beim Mountainbike. Und auch die Lenkung fühlt sich beim Rennrad viel direkter an. Dies hängt vor allem mit den steileren Winkeln von Sitz- und Steuerohr zusammen. Mit dem schnellen Austausch der Fahrradgabel passt sich das convert FF1 den jeweiligen Anforderungen optimal an. Denn je geringer die Höhe der Gabel ist (z. B. beim Rennrad), umso steiler werden die Winkel von Sitz- und Steuerrohr. Oder anders ausgedrückt: Umso weiter lehnt sich das gesamte Fahrrad nach vorne – und du dich auch!

Um dein convert FF1 zum Beispiel vom Rennrad zum Mountainbike umzubauen, wechselt du neben den Laufrädern auch noch Lenker, Gabel und Sattel. Mit dem Austausch des Lenkers erhälst du natürlich auch neue Bremsgriffe sowie Schalthebel. Der Bremssattel, der an der Gabel montiert ist, wird mit ausgetauscht. Die Hinterradbremse sowie die restlichen Schalteinheiten sind fix am Rahmen vom convert FF1 verbaut.

Nein, das wäre auch ziemlich nervig. Alle Schaltzüge, die vom Lenker weg gehen, sind so eingestellt, dass sie mit ihrem jeweiligen Gegenpart, der am Rahmen verbaut ist, optimal harmonieren. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Lenker du verwendest.

Auch die Kassetten am Hinterrad – das du ja auch tauschst – sind jeweils so positioniert, dass die Schaltung gar nicht merkt, dass sie nun eine neue Kassette bedient.

Beim convert FF1 haben wir uns für hydraulische Scheibenbremsen entschieden. Sie vereinen hohe Bremsleistung mit einem angenehmen Bremsverhalten.

Um den Lenker zu tauschen, müssen die Bremsleitungen jedoch unterbrochen werden. Mit dem Speed-Lock-System von Formula funktioniert das kinderleicht, ohne dass dabei Öl verloren geht.

Die Bremsscheiben selbst sind bei jedem Laufrad so positioniert, dass nach einem Wechsel kein Schleifen an den Bremsbelägen auftritt.

Die meisten Bikes kommen heute mit zwei oder sogar nur einem Kettenblatt an der Kurbel aus – beim convert FF1 sind es drei. Der Grund hierfür liegt in der breiten Übersetzung, die wir wegen der unterschiedlichen Fahrradtypen darstellen müssen.

So benötigt ein Mountainbiker nicht unbedingt ein großes Kettenblatt mit 48 Zähnen, auf dem Rennrad kann man aber nur damit hohe Geschwindigkeiten erzielen. Ein Rennradfahrer wird hingegen eher selten ganz kleine Gänge in Anspruch nehmen, für die ein kleines Kettenblatt mit z. B. 26 Zähnen nötig ist. Dem Mountainbiker erleichtert dieses kleine Blatt den Weg bergauf jedoch deutlich. Deshalb ist beim convert FF1 eine Kurbel mit drei Kettenblättern verbaut: 26 / 36 / 48 Zähne.

Bei der Kassette, die am Hinterrad sitzt, variieren wir ein wenig. Reicht die Bandbreite der Ritzel beim Mountainbike von 11-36 Zähne, sind es beim Rennrad 11-32 Zähne. Somit steht dem Mountainbiker ein noch kleinerer Gang als dem Rennradfahrer zur Verfügung, dieser erhält dafür im Gegenzug eine feinere Abstufung der einzelnen Gänge.

Bei den meisten Rennrädern ist die Schaltung mit den Bremshebeln kombiniert. Eine Vielzahl dieser Einheiten können nur mit mechanische Bremsen kombiniert werden und keine kann zudem eine MTB/Trekking-Schaltung – wie sie am convert FF1 verbaut ist – ansteuern.

Deshalb haben wir uns für die Schalteinheiten von microShift entschieden, die am Lenkerende montiert sind. Sie funktionieren nicht nur zuverlässig, sondern verhindern auch ein versehentliches Schalten beim Bremsen.

Keine. In Video-Tutorials werden wir dir Schritt für Schritt zeigen, was du beim Umbau zu beachten hast. Und mit ein bisschen Übung beherrscht du auch ganz schnell den schwierigsten Handgriff: Hinterrad raus und rein bauen.

Für den ganzen Umbau benötigst du nur ein Werkzeug, das wir dir mitliefern. Und damit der Umbau noch leichter geht, ist ein passender Montage-Ständer von Hausaus mit dabei.